Hochwasserschutz im Gersprenzgebiet


Das Gersprenzgebiet wurde zuletzt in den Jahren 1993 und 1995 von zwei großen Hochwasserereignissen betroffen, die erhebliche Überschwemmungen mit Sachschäden zur Folge hatten.

Mit den Retentionsräumen Groß-Zimmern (Inbetriebnahme 2000), Groß-Bieberau ( 2003), Reichelsheim-Bockenrod (2010), Herrensee (2016) am größten Hochwasserzubringer Fischbach hat der Wasserverband Gersprenzgebiet mit Finanzierung des Landes Hessen über 1 Mio m3 Rückhalterraum geschaffen. Auch die Stadt Groß-Umstadt baute ein Becken im Einzugsbereich der Gersprenz.
Die Becken wurden alle unter den Aspekten eines ökologisch verträglichen Hochwasserschutzes geplant, d.h., kein Dauerstau, die Auslassbauwerke sind für Fische und Kleinlebewesen vollständig durchgängig (keine Verrohrung, durchgehend natürliche Gewässersohle), die Dammbauwerke sind landschaftsgestalterisch eingepasst, Bewirtschaftung im Einstaubereich wird so weit wie möglich reduziert.

Alle Anlagen sind ungesteuert, d.h. alleine der Wasserdruck bestimmt die Auslassmenge im Einstaufall, was einen geringeren Betriebs- und Wartungsaufwand bedingt. Die Einstauzeiten im Hochwasserfall sind kurzfristig (wenige Stunden, maximal ein paar Tage).

Retentionsraum Groß-Bieberau


9:53


Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens oberhalb von Groß-Bieberau an der Gersprenz 2002-2003, Probestau 2007.
Zusammen mit den weiteren Retentionsräumen wird weitgehend ein 50-jährlicher Hochwasserschutz an der Gersprenz erreicht.
Stauvolumen: 500.000 kbm. Bauherr: Wasserverband Gersprenzgebiet

Construction of a flood control retention basin at the Gersprenz river in the Odenwald region of Hessen. The retention area molds into the existing landscape with minimal intrusion, while still performing the funktion of a continuously natural river bottom.

Aktivierung von Retentionsraum an der Gersprenz
Infotafel am Bauwerk

Retentionsraum Reichelsheim-Bockenrod


13:03


Bau desHochwasserrückhaltebeckens in Reichelsheim-Bockenrod (Odenwald) an der Gersprenz 2008-2010.

Retentionsraum Reichelsheim-Bockenrod an der Gersprenz im Odenwald
Infotafel am Bauwerk

Im Februar 2012 wurde dieser Retentionsraum in Reichelsheim Bockenrod (Odenwald) an der Gersprenz wurde durch einen Probestau geprüft (unten).
Er fiel in die starke Frostperiode, was eine tolle Eislandschaft zur Folge hatte.

6:27

 


10:20


                               Zeitrafferaufnahmen vom Bau des Retentionsraums Reichelsheim-Bockenrod

Polder Groß-Zimmern


Das Einengungsbauwerk am Retentionsraum Groß-Zimmern.

Hochwasser in Groß-Zimmern 1993


Aktivierung von Retentionsraum an der Gersprenz in Klein- und Großzimmern
Infotafel am Bauwerk

HRB Herrensee


Der Fischbach ist das Nebengewässer mit dem größten Zufluss im Oberlauf der Gersprenz.
Durch das 2016 in Betrieb gegangene HRB Herrensee in Fischbachtal-Niedernhausen werden im Überschwemmungsgebiet der Gersprenz zusätzlich 220.000 m3 Rückhaltevolumen aktiviert.

 

Hochwasserrückhaltebecken HRB Fischbach in Fischbachtal

Retentionsraum am Wächtersbach


3:21


Ein Beitrag zum Retentionsraum am Wächtersbach, der 2016 in Groß-Umstadt in Betrieb ging, in "Alle Wetter" vom Hessischen Rundfunk


10:04


Ein Flug über die Gersprenz beim Hochwasser 1995, das größte der letzten Jahrzehnte.
Obwohl die Aufnahmen nicht von so guter Qualität sind, kann man gut die Ausmaße der Überschwemmungen gut erkennen. Animiert sind die Retentionsräume (Staubecken in den Überschwemmungsgebieten), welche der Wasserverband Gersprenzgebiet mit Unterstützung des Landes Hessen inzwischen realisiert hat.